Pink gibt Power-Comeback in Berlin

Einstellen Kommentar Drucken

Ihre Konzerte am Freitag- und Samstagabend (11./12.8.2017) in Berlin sind die beiden einzigen in Europa.

Es ist das Comeback dieses Sommers: Nach längerer Pause meldet sich US-Sängerin Pink mit neuer Single zurück.

. Die Haare hell, der Himmel dunkelgrau, die Bühne der Berliner Waldbühne: natürlich pink, was sonst. Sie ist mit großen Voodoopuppen, pinken Riesenstecknadeln und einer Art rosa Schlauchboot ausgestattet.

Pünktlich zum Konzertbeginn um 21 Uhr hat sich dann auch der Regen über Berlin verzogen. 2018 kommt Alicia Moore, wie Pink mit bürgerlichem Namen heißt, mit ihren neuen Liedern auch nach Österreich.

Erst einen Tag zuvor hatte sie angekündigt, im Oktober ihr siebtes Studioalbum "Beautiful Trauma" auf den Markt zu bringen.

Songs daraus präsentiert die 37-Jährige in Berlin, außer ihrem neuen Song, aber nicht. Ausgerechnet bei dem kämpft die dreifache Grammy-Gewinnerin zudem mit technischen Problemen und muss neu ansetzen. Mit "Get The Party Started" sorgte die US-Sängerin vom ersten Moment für gute Laune und servierte anschließend Hit auf Hit. Die blonde Rockröhre aus Pennsylvania ist sichtbar happy, wieder auf der Bühne zu stehen: "Ihr habt keine Idee, wie glücklich ich bin", ruft sie ihren Anhängern zu.

Nach gefühlvollen A-Capella-Duetts mit ihrem Gitarristen und einer Hommage an Nenas "99 Luftballons" drückt Pink wieder aufs Tempo mit "Just Like Fire", "Blow Me One Last Kiss", "Raise Your Glass". Dabei tanzt die zweifache Mutter ausgelassen und lässt sich vom Publikum in einem riesigen, durchsichtigen Gummiball tragen. Neben ihren zahlreichen Hits spielte Pink auch mehrere Coverversionen von Songs, die ihr besonders am Herzen liegen. Sie geht jetzt auf Promo-Tour für ihr neues Album - und die führt sie vielleicht schon im Herbst erneut nach Deutschland.

Comments