MLB: Spionage-Skandal bei Red Sox

Einstellen Kommentar Drucken

Bei den Red Sox soll es nun aber dazu gekommen sein, dass externe Kameras die Gesten des Pitchers auffingen und an die Apple Watch eines Mitglieds des Trainer-Stabes übertrugen. Die Untersuchungen sollen bereits zwei Wochen laufen. Dazu wurde ein Live-Mitschnitt auf die Apple Watch weitergeleitet.

Die Profi-Liga der Baseball-Teams in den USA wird aktuell von einem Streit um den unerlaubten Einsatz von Elektronik zum ausspähen gegnerischer Taktiken erschüttert. So geben sie von der Bank aus Informationen zu Handzeichen, die der gegnerische Catcher seinem Pitcher gibt, ans Feld weiter. 2017 stehen vor allem die Boston Red Sox recht gut da - aber angeblich nur, weil sie betrügen. Mit einer ausgeklügelten Technik sollen Assistenztrainer die Handzeichen ihrer Gegner entziffert und mittels Signalen an die eigenen Spieler weitergegeben haben. Technische Hilfsmittel in Kombination mit Aufnahmen sind jedoch nicht erlaubt. Auch andere Teams könnten nämlich zu ähnlichen Tricks via Apple Watch gegriffen haben. Trotzdem ist der Vorfall bei den Boston Red Sox bemerkenswert, da Apple-CEO Tim Cook ausgerechnet für dieses Team Sympathien hegt.

Comments