Huawei verdrängt Apple von Platz zwei der erfolgreichsten Smartphone-Hersteller

Einstellen Kommentar Drucken

Huawei hatte sich Ende 2016 vorgenommen, Apple bis 2018 vom zweiten Platz der weltgrößten Smartphone-Hersteller verdrängen zu wollen.

Die Entwicklung sei ein wichtiger Meilenstein für Huawei, sagt Counterpoint-Research-Chef Peter Richardson in einem Statement, und das Resultat der kontinuierlichen Investition des Unternehmens in Forschung und Entwicklung, einer aggressives Marketingkampagne und der Expansion seiner Verkaufskanäle. Da Apple nur 1x im Jahr neue Smartphones vorstellt und vor allem ein enorm starkes viertes und auch erstes Quartal hat, dürfte man wohl im dritten Quartal erstmals tatsächlich den Platz an Huawei verlieren - und die Chinesen geben kräftig Gas und ruhen sich nicht auf diesem Erfolg aus. Doch damit könnte es nun schon sehr bald vorbei sein, denn in den vergangenen Monaten konnte der iPhone-Hersteller aus Cupertino seinen Platz nicht halten und hat stark an Verkaufszahlen eingebüßt. Das hat der Konzern jetzt schon - zumindest zeitweise - im Juni und Juli 2017 in puncto Verkaufszahlen erreichen können, berichtet der Marktforscher Counterpoint Research. Zum einen stehe Apple kurz vor der Veröffentlichung seiner neuen iPhone-Generation, die große Verkaufsschlager zu werden versprechen.

Darüber hinaus sei die Präsenz Huaweis in Südasien, Indien und Nordamerika verhältnismäßig schwach ausgeprägt. Das Unternehmen sei noch immer abhängig vom chinesischen sowie den europäischen, lateinamerikanischen Märkten abhängig.

Drittens fehle es Huawei an einem Verkaufspfeiler, so Counterpoint Research weiter. Denn Samsung und Apple sind derzeit noch die einzigen verbliebenen großen Hersteller aus der großen Hype-Phase des Smartphone-Marktes. Apples iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind mit einem Marktanteil von 4,0 bzw. Samsung bleibt wenig überraschend auf Platz 1. Dahinter folgen Oppos R11 und A57 mit 2,1 resp. Ein Modell von Huawei findet sich im Ranking des Marktforschungsunternehmens nicht einmal in den Top Ten.

Was nicht ist, kann vielleicht noch werden.

Experten registrieren bei Huawei bereits seit Monaten ein ordentliches Wachstum.

Comments