"Facetinder"? Facebook testet Tinder-ähnlichen Dating-Service

Einstellen Kommentar Drucken

Das soziale Netzwerk testet eine neue Freundschaftsfunktion, die der Flirt-App Konkurrenz machen könnte. Das berichtet das Magazin "Motherboard". Der Nutzer wird begrüßt mit einer Meldung, dass sich vielleicht einige seiner Freunde diese Woche gerne noch mit ihm treffen würden. Diese ist aber nur bei einigen Usern aktiv, weshalb Motherboard vermutet, dass die Funktion derzeit noch in der Beta-Phase ist. Im Moment scheint die Funktion außerdem nur Personen anzuzeigen, die man bereits als Kontakt im Messenger bzw. auf Facebook hat. "Deshalb lassen wir in der App einen Test laufen, um das Ganze einfacher zu machen". Dennoch bereitet die neue Funktion der Dating-Plattform Tinder bereits Sorgen. Auch hier wird eine Benachrichtigung an den Nutzer gesendet, bei der er aufgefordert wird die Freunde von einem Facebook-Freund kennenzulernen.

Wie bei der Dating-App wirbt auch Facebook damit, dass eine Verabredung nur zustande kommt, wenn beide Nutzer sich für eine Aktivität mit dem jeweiligen Gegenüber entscheiden.

Laut dem Erklärungstext werden Absagen anonym behandelt - die andere Person kriegt also nicht mit, wenn man keine Lust hat sie zu sehen. Das Gute daran: "Lisa" erfährt nur von der Anfrage, wenn auch sie einen treffen möchte. Beide Funktionen werden momentan getestet - ob und wann diese getestet werden, ist unklar.

Comments