Bei Sieg in Darmstadt | Starke Fairplay-Geste! Bochum-Kapitän lehnt Elfer ab

Einstellen Kommentar Drucken

Am fünften Spieltag der 2. Bundesliga hat der SV Darmstadt 1:2 gegen den VfL Bochum verloren. Der gebürtige Bochumer gab sich erleichtert, dass seine Mannschaft die Begegnung durch die späten, sehenswerten Treffer von Dimitros Diamantakos (81.) und Robbie Kruse (86.) noch drehen konnte. Nur sein Trainer Ismail Atalan machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: "Ganz ehrlich: In dem Moment habe ich mich gefragt, ob er einen an der Waffel hat".

Kapitän Felix Bastians vom Zweitligisten VfL Bochum hat sich am Sonntag im Punktspiel bei Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 (2:1) als fairer Sportsmann präsentiert. Abwehrspieler Bastians drang in den Darmstädter Strafraum ein, kam zu Fall.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Bochumer stärker, der Ausgleich lag in der Luft.

Bochum Darmstadt SV Darmstadt 98 Saisonniederlage Stadion am Böllenfalltor Lilien Felix Bastians VfL Bochum Strafstoß Strafraum
Bongarts Getty Images Bastians im Gespräch mit Schalkes Altintop

Schiedsrichter Benedikt Kempkes entscheidet auf Elfmeter. Die Darmstädter reklamieren, der Referee fragt Bastians - und der räumt ein, dass es keine Berührung gegeben hat. Kempke revidiert seine Entscheidung, die Partie läuft weiter. Am Ende gewann Bochum dennoch mit 2:1.

"Wenn mich der Schiedsrichter fragt, ob er mich berührt hat, kann ich das nicht bejahen. Wir haben ja auch eine Vorbildfunktion", sagte Bastians. "Da ziehe ich den Hut", zollte Darmstadt-Trainer Thorsten Frings dem Bochumer Profi im Anschluss Respekt. "Im Profigeschäft ist das sehr selten". "Gerade als Kapitän sollte man da ehrlich sein, auch wenn es das harte Profigeschäft ist".

"Ich bin froh, dass die Ehrlichkeit auch mit einem Sieg belohnt wurde. Deswegen war das für mich eine Selbstverständlichkeit, da nicht zu lügen", sagte der Hauptdarsteller. Bastians Coach Atalan zeigte schließlich auch Respekt, schränkte aber ein: "Ich werde ihm nicht sagen, er soll es in Zukunft nicht mehr machen".

Comments