Bundesliga: Admira-Coach wechselt nach Fürth

Einstellen Kommentar Drucken

Wie das Kleeblatt auf der vereinseigenen Webseite bekannt gab, übernimmt ab sofort Damir Buric das Kommando am Ronhof. Trotz der guten Zusammenarbeit war die Verlockung eines Postens im Land des amtierenden Weltmeisters zu groß.

"

"Wenn die deutsche Bundesliga ruft."

".

Admira-Manager Amir Shapourzadeh zeigte im Gegenzug Verständnis für die Entscheidung des Trainers. "Wenn die deutsche Bundesliga ruft, muss man sich als Spieler oder Trainer damit beschäftigen", so Shapourzadeh, dessen erste Amtshandlung in der Südstadt die Verpflichtung des Kroaten war.

Als Nachfolger übernimmt bis auf weiteres der bisherige Sportdirektor Ernst Baumeister, der über die entsprechende Fußballlehrer-Lizenz verfügt und auch während der Amtszeit von Buric immer nah an der Mannschaft war. Die bisherigen Co-Trainer Michael Horvarth und Walter Franta werden ihn unterstützen.

"Genauso will ich das sehen", meinte Buric noch nach dem Sieg in Mattersburg.

Manager Yildirim betonte in einem offiziellen Statement, dass der neue Coach in einem wesentlichen Punkt bestens nach Fürth passt: "Bei seinen Stationen als Cheftrainer hat Damir Buric gezeigt, dass er junge Spieler entwickeln kann und hat sich viel Respekt bei den Vereinen erarbeitet". "Der eingeschlagene Weg des Vereins wurde und wird von mir absolut mitgetragen, so dass wir hier auch unter meiner sportlichen Leitung in Ruhe mit der Mannschaft weiterarbeiten werden", so der ehemalige Nationalteamspieler. Ab Sommer des Vorjahres war dann Lederer allein für das Training der Mannschaft verantwortlich, ehe er kurz nach dem Jahreswechsel auf Wunsch der Vereinsführung von Buric abgelöst wurde. "Ich freue mich darauf, zurück nach Deutschland zu kommen und auf die Arbeit in Fürth". "Damir Buric kennt den deutschen Fußball und die erste und Zweite Liga". Vor seiner Tätigkeit in Österreich war er Chefcoach bei HNK Hajduk Split.

Knalleffekt: Damir Buric verlässt die Admira und wird Trainer bei Greuther Fürth. Fürth hatte sich am 28. August nach vier Niederlagen in den ersten vier Partien von Trainer Janos Radoki getrennt. Zuletzt betreute Interimscoach Mirko Dickhaut das Team und holte am Freitag mit dem 1:1 bei Dynamo Dresden den ersten Zähler in der laufenden Saison.

Comments