Call of Duty 2018 - Gerücht: Erster Hinweis auf ein "modernes Szenario"

Einstellen Kommentar Drucken

Während man in diesem Jahr in Call of Duty einen Abstecher zurück in die Weltkriegsära unternimmt, könnte es im darauffolgenden Ableger schon wieder zurück auf Linie gehen.

Ein erster Hinweis auf solch ein "modernes Szenario" für Call of Duty 2018 ist einer Stellenausschreibung von Treyarch zu entnehmen.

Diese Spekulation nährt sich aus einer Stellenanzeige von der Entwicklerschmiede Treyarch: Man suche einen erfahrenen System Designer, der im Speziellen eine "fundierte Wissensbasis in Schusswaffen und modernen Militär-Technologien" hat.

Treyarch hat in der Vergangenheit Call of Duty 2: Big Red One, Call of Duty 3, Call of Duty: World at War, Call of Duty: Black Ops, Call of Duty: Black Ops 2 und Call of Duty: Black Ops 3 entwickelt.

Auch Treyarchs Studio Design Director namens David Vonderhaar wies in einem Eintrag auf seinem Twitter-Kanal (siehe unten) auf die neu zu besetzende Stelle hin.

"Call of Duty: WWII" schickt den Spieler hingegen in den zweiten Weltkrieg und demnach in ein historisches Umfeld. Eine Ankündigung könnte nämlich, wenn überhaupt, erst in mehreren Monaten erfolgen.

Comments