Preis für Popkultur in Berlin verliehen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Auszeichnung versteht sich als Alternative zu den renommierten Musikpreisen wie beispielsweise den Echo oder die Grammys.

Marteria gewann in der Kategorie "Lieblings-Solokünstler", die Beginner wurden für das "Lieblingsalbum" Advanced Chemistry ausgezeichnet und Caspers Lang lebe der Tod wurde von der rund 600-köpfigen Jury aus Vertretern der Musik- und Medienlandschaft zum "Lieblingsvideo" gekürt. Sänger und Gitarrist Arnim Teutoburg Weiß nahm die Ehrung stellvertretend für die Band im Berliner Tempodrom entgegen und bedankte sich mit wenigen Worten: "Die Beatsteaks sind auch meine Lieblingsband".

Mit dem jungen Preis wurde auch der Musiker Rio Reiser ausgezeichnet. Böhmermann kennt auch den Grund, warum gerade er den Preis bekommen hat. Als hoffnungsvollste Newcomerin wurde die deutsch-britische Popmusikerin Alice Merton geehrt. Auch das sei in Deutschland möglich, fügte der ZDF-Moderator hinzu. Die entsprechende Ausgabe den Formats Eier aus Stahl des Neo Magazin Royale bekam ebenso einen Preis ("Schönste Geschichte") verliehen wie der Song Menschen Leben Tanzen Welt ("Lieblinssong"). "Das sind quasi eingeklagte Preise", sagte Böhmermann in Anspielung auf die juristischen Auseinandersetzungen rund um sein Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

In diesem Zusammenhang hatte Böhmermann nach einem Bericht des "Tagesspiegels" Kanzlerin Angela Merkel mit einer Klage gedroht. Zur Preisverleihung am Freitagabend in Berlin meldete sich der ZDF-Moderator per Videobotschaft und sagte ironisch, er habe die Auszeichnung über einen Rechtsanwalt "eingeklagt".

Comments