Opel als Elektro-Automarke? Für PSA-Chef Tavares wäre Umstieg "okay"

Einstellen Kommentar Drucken

Opel werde schon bald mehr Elektroautos und Plug-in-Hybride auf den Markt bringen.

Der neue Opel-Eigner PSA kann sich vorstellen, Opel zu einer rein elektrischen Automarke auszubauen.

"Der Status Quo ist keine Option". Die Technik von PSA könnte den Deutschen dabei helfen, sagte Tavares: "Im Jahr 2023 werden rund 80 Prozent unserer Modelle elektrifiziert sein".

Lohscheller will die Marke schnell aus der Verlustzone führen. Eine Jobgarantie über 2018 hinaus wollte Tavares nicht geben: "Der beste Weg, die Belegschaft zu schützen, ist, profitabel zu sein". "Wir müssen anpassungsfähiger und schneller sein". "Opel muss und wird profitabel sein", sagte er.

Seit 1999 schreibt Opel rote Zahlen. Bis 2026 werde man im Verbund mit PSA jährliche Synergien von 1,7 Milliarden Euro heben, etwa in den Bereichen Entwicklung und Einkauf. PSA werde dazu die Technologie beisteuern. "Es gibt keinen Grund, warum Opel hiervon nicht profitieren könnte", so Tavares.

PSA kann sich auch den Umbau des Traditionsherstellers zu einer reinen Elektromarke vorstellen.

Der Autobauer Opel könnte nach der Übernahme durch den französischen PSA-Konzern zu einer rein elektrischen Marke werden.

Comments