Schiedsrichterin Steinhaus schreibt Bundesliga-Geschichte

Einstellen Kommentar Drucken

Und dies vor knapp 50'000 Fans. "Und da so souverän die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist eine erstklassige Leistung", sagte Grindel, der unter den 49.118 Zuschauern im Olympiastadion war.

Die erste Ermahnung sprach die erste Schiedsrichterin in der Geschichte der Fußball-Bundesliga nach sechs Minuten aus. 0 Uhr gab sie die Begegnung zwischen Hertha BSC und Werder Bremen frei.

Für die Berliner blieb es beim Debüt von Steinhaus trotz der Führung von Mathew Leckie (38.) dabei: Gegen Werder kann der Hauptstadt-Club nicht gewinnen. "Ich freue mich, wenn ab morgen die Normalität wieder Einzug hält". "Am Ende ist die Leistung entscheidend, und die war okay", sagt Bremens Trainer Alexander Nouri. "Sie hat es gut gemacht, aber das ist auch keine grosse Überraschung", lobt Hertha-Verteidiger Sebastian Langkamp. Nach zehn Jahren in der 2. Liga war Steinhaus im Mai in die Riege der 24 Bundesliga-Schiedsrichter aufgestiegen.

"Einerseits ist es nur ein weiteres Spiel, das ich gut leiten möchte".

"Und das hat sie auf jeden Fall gezeigt", sagte Thomas Delaney.

Comments