Ein Jahr und drei Monate Jugendstrafe für 19-Jährigen

Einstellen Kommentar Drucken

Der inzwischen vierte Prozess gegen einen Randalierer der G20-Krawalle ist am Dienstag in Hamburg zu Ende gegangen.

Ob die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wird, entscheidet das Gericht gemäß Jugendstrafrecht in sechs Monaten. Außerdem müsse der junge Mann zehn Arbeitsleistungen mit jeweils sechs Stunden erbringen.

Nach Überzeugung des Amtsgerichts im Stadtteil St. Dem Mann, der am Wochenende seinen 20. Geburtstag in Untersuchungshaft gefeiert hatte, wurde vorgeworfen, sich am Abend des 8. Juli im Schanzenviertel mit anderen zusammengeschlossen zu haben, um gezielt Polizisten anzugreifen. So habe er Flaschen auf Beamte geworfen und umstehende Personen aufgefordert, es ihm nachzutun. Ein bislang nicht vorbestrafter Flaschenwerfer (21) aus den Niederlanden wurde zu zwei Jahre und sieben Monate Haft verurteilt.

Comments