Polizei greift 40 Iraker an deutsch-polnischer Grenze auf

Einstellen Kommentar Drucken

Görlitz - 40 offensichtlich eingeschleuste Iraker sind von der Bundespolizei in Bad Muskau (Sachsen) in Gewahrsam genommen worden.

Eigenen Aussagen zufolge wurde die Personengruppe geschlossen mit einem Lkw von der Türkei nach Leknica (Lugknitz) geschleust. Demnach soll sich der Schleuser mit dem Fahrzeug abgesetzt haben, während die Gruppe zu Fuß nach Deutschland gelangte.

Dort hatte ein Taxifahrer darüber informiert, dass er in der Nacht in der Ortslage (Berliner Chaussee) von ausländischen Personen angesprochen wurde. Er berichtete demnach von Ausländern, die "nach Berlin oder Frankfurt" gebracht werden wollten. Bei der Suche kam demnach auch ein Hubschrauber zum Einsatz.

Die Menschen würden nun vernommen, "um an die Hintermänner der Schleusung zu gelangen und um Aufschluss über den tatsächlichen Reiseweg zu erlangen", erklärte die Bundespolizei. Derzeit werde ihre genaue Identität festgestellt.

Unter den Personen befinden sich Frauen, Männer als auch Kinder.

Comments