Syrien: Russischer General stirbt durch IS-Granate

Einstellen Kommentar Drucken

General-Leutnant Waleri Assapow sei bei Beschuss durch Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Sonntagabend mit.

Das Kommando der russischen Armee wird den Generalleutnant mit einer hohen militärischen Auszeichnung posthum ehren.

Asapow spielte offenkundig nicht nur in Syrien, sondern auch im Ukraine-Konflikt eine wichtige Rolle an der Front. Demnach wurde er als Leiter der russischen Militärberater in Syrien bezeichnet. Die Demonstrationen hatten sich ursprünglich an Janukowytschs Rückzug von einem EU-Abkommen entzündet, richteten sich dann aber vor allem gegen Korruption und Polizeigewalt der Regierung. Nach Angaben vor Reuters kamen 2017 mindesten 40 Angehörige russischer Armee und der Privatarmeen aus Russland in Syrien.

Comments