Krankheiten kosten pro Jahr mehr als 338 Milliarden Euro

Einstellen Kommentar Drucken

Insgesamt verursachten Krankheiten in Deutschland laut den am Freitag veröffentlichten Zahlen im Jahr 2015 Kosten in Höhe von 338,2 Milliarden Euro.

Wiesbaden. Psychische Krankheiten kosten die Volkswirtschaft fast ebenso viel wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Fast genauso hoch fielen mit 44,4 Milliarden Euro die Krankheitskosten bei den psychischen und Verhaltensstörungen aus.

" Die dritthöchsten Kosten, 41,6 Milliarden Euro, verursachten Krankheiten des Verdauungssystems, zu denen auch Zahnbehandlungen zählen". Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten 2015 Kosten in Höhe von 46,4 Milliarden Euro.

Krankheiten kosten 4140 Euro pro Bürger

Die Krankheitskostenrechnung schätzt die ökonomischen Folgen von Krankheiten ab. Jedoch seien Vergleiche zu früheren Ergebnissen aufgrund methodischer Veränderungen und neuer Datenquellen nur eingeschränkt möglich, so die Mitteilung des Statischen Bundesamtes. Sie lagen in Deutschland im Jahr 2015 bei 46,4 Milliarden Euro. Dies entsprach einem Anteil von 13,1 Prozent. Pro Kopf waren das durchschnittlich 4140 Euro.

An vierter Stelle lagen Muskel-Skelett-Erkrankungen mit einem Betrag von 34,2 Milliarden Euro. Zudem waren Neubildungen von Tumoren für rund 23 Milliarden Euro Krankheitskosten (6,8 Prozent der Gesamtkosten) verantwortlich, Verletzungen und Vergiftungen für knapp 18 Milliarden Euro (5,3 Prozent) und Krankheiten des Nervensystems für 17 Milliarden Euro (5,1 Prozent).

Je nach Geschlecht und Alter sind die gleichen Krankheiten unterschiedlich teuer. Allerdings nahmen die Kosten im Alter deutlich zu. In der Altersgruppe der 15- bis 29-Jährigen seien indes nur 1.670 Euro angefallen, was die geringsten Pro-Kopf Kosten bei den verschiedenen Altersgruppen waren. Die höchsten Pro-Kopf-Kosten gab es in der Gruppe der Menschen ab 85 Jahren mit 19.790 Euro.

Comments