AOL Instant Messenger: Mitte Dezember ist nach über 20 Jahren Schluss

Einstellen Kommentar Drucken

Der AOL Instant Messenger (AIM) wird zum 15. Dezember 2017 nach 20 Jahren eingestellt. Aus den Vermutungen ist jetzt Gewissheit geworden: Mit AIM wird Mitte Dezember eines der Urgesteine der Kommunikation im Internet der 1990er-Jahre ein für alle Mal dichtmachen, wie AOL mitteilt. Nun ist bald Schluss - am 15. Dezember zieht das Nachfolge-Unternehmen Oath nun den Stecker des Pionier-Dienstes. Vor allem in Nordamerika war AIM um die Jahrtausendwende der dominante Instant-Messenger. Mit den Nutzerzahlen von Schwergewichten wie dem Facebook-Messenger, Whatsapp oder Snapchat kann der Dienst sicher nicht mehr konkurrieren. Wie viele Nutzer AIM nachweinen werden, ist nicht bekannt. Einen Ersatzdienst plant man bei Oath jedenfalls nicht.

Nutzer können bis zum Tag der Abschaltung ihre Dateien und Chat-Protokolle exportieren, teilen die Betreiber in einem Blogeintrag mit. Für die Buddy-List mit Kontakten soll es aber keine Möglichkeit zur Speicherung oder für einen Export geben.

Comments