Jetzt droht Vettel auch noch eine Strafversetzung

Einstellen Kommentar Drucken

Formel-Eins-Fahrer Sebastian Vettel ist beim Rennen im japanischen Suzuka kurz nach dem Start ausgeschieden. Nicht nur, dass der Ferrari-Pilot das Rennen erneut nicht beenden kann - er bekommt auch noch eine Verwarnung. In Japan schied er schon in der vierten Runde aus und versemmelte seine wohl letzte Chance auf die WM - jetzt könnte es noch dicker kommen.

Weil jedoch bei der Nationalhymne laut Reglement aber Anwesenheitspflicht herrscht, wurde Vettel für sein Fernbleiben von den Rennkommissaren verwarnt. Diese Strafe könnte für den Ferrari-Piloten im weiteren Saisonverlauf aber noch echte Konsequenzen haben. Die Plätze zwei und drei gingen in Suzuka an den Niederländer Max Verstappen und den Australier Daniel Ricciardo. Für den Monaco-Vorfall trifft das zu, doch das Hymnen-Vergehen gehört nicht zu den sportlichen Fehltritten.

Comments