Post will ab 2018 autonome Transporter testen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Fahrzeuge vom Typ Street Scooter werden mit der Steuerbox ZF Pro AI ausgestattet, die ZF gemeinsam mit NVIDIA entwickelt hat.

Die Deutsche Post wird ab 2018 eine Testflotte von elektrisch angetriebenen und autonom fahrenden Lieferwagen aufbauen. Mit KI ausgestattete autonome Fahrzeuge können vor allem den künftigen Anforderungen auf der letzten Meile zum Kunden besser entsprechen, die aktuell durch die Flexibilitätserwartungen beim E-Commerce sowie die Erfordernisse der Disposition sehr komplex und kostenintensiv sind.

Der erste Prototyp basiert auf dem von DHL selbstentwickelten Elektrotransporter Streetscooter und verfügt über sechs Kameras sowie über Radar- und Lidar-Systeme.

"Das Beispiel autonomer Lieferfahrzeuge zeigt, wie stark KI und Deep Learning die Nutzfahrzeugindustrie beeinflussen", sagt Jensen Huang, Gründer und CEO von NVIDIA. "Da die Bestellungen durch Online-Shopping weiter stark zunehmen, die Zahl der Lkw-Fahrer aber begrenzt ist, kommt KI-fähigen autonomen Fahrzeugen eine Schlüsselstellung in der künftigen Logistik auf der ‚letzten Meile' zu". In Zussammenarbeit mit dem Autoteilezulieferer ZF plant die DHL die Entwicklung einer Lieferflotte von Trucks auf Basis des neuen Chips.

"Der Auftrag freut uns besonders, zumal er unserem Ansatz entlang der Wirkkette See - Think - Act folgt". Stefan Sommer, CEO der ZF Friedrichshafen AG. Um die künstliche Intelligenz in Lieferautos zu entwickeln hat Deutsche Post DHL demnach bereits sein Rechenzentrum mit dem Chip NVIDIA DGX-1 ausgerüstet und trainiere das künstliche neuronale Netz des Chips. Dank der so geschaffenen künstlichen Intelligenz (KI) können die Streetscooter laut ZF ihre unmittelbare Umgebung verstehen und so eine sichere Route planen, diese im Zweifel kurzfristig ändern und das Fahrzeug sogar parken.

Comments