Vierjähriges Mädchen bei Reitunfall in Wien-Donaustadt ums Leben gekommen

Einstellen Kommentar Drucken

Beim Sturz von einem Pony starb ein vierjähriges Mädchen (Symbolbild).

Der Kurier berichtet, dass das Kind im Reitclub einer österreichischen Top-Athletin aus der Sportart Dressurreiten verunglückte, dann ins Krankenhaus gebracht wurde und dort am Sonnabend ums Leben kam. Eine Sprecherin des AKH bestätigte einen entsprechenden Todesfall. Dabei dürfte das Pony durchgegangen und das Kind, dessen Fuß sich im Steigbügel verfing, mitgeschliffen haben.

Eine Bekannte der betroffenen Familie erhebt nun in einem Brief, der "Heute" vorliegt, schwere Vorwürfe gegen Behörden und Reitclub: Demnach soll der Vorfall verschwiegen worden sein, da angeblich kein Sicherheitssteigbügel verwendet wurde und das Kind deshalb mitgeschleift wurde – so die Anschuldigungen (es gilt die Unschuldsvermutung).

Das vierjährige Mädchen versäumte laut Zeugenangaben eine Stunde in der Ponygruppe und wollte diese nachholen. Laut Wiener Polizei hat die Staatsanwaltschaft Wien ein Ermittlungsverfahren bereits wieder eingestellt. Bei dem erst vor zwei Jahren eröffneten Reitstall war vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Zwar begleitete der Vater das Mädchen, er ist jedoch kein Reitstallangestellter.

Comments