Greenpeace-Aktivisten auf Gelände des französischen Akw Cattenom festgenommen

Einstellen Kommentar Drucken

Aktivisten der Umweltorganisation Greenpeace sind für eine Protestaktion auf das Gelände des französischen Atomkraftwerks Cattenom nahe der deutschen und luxemburgischen Grenze vorgedrungen. Sie kletterten über den Zaun und zündeten in der Nähe der Abklingbecken für abgebrannte Brennelemente ein Feuerwerk. "Die Eindringlinge sind immer außerhalb der Gebäude und außerhalb der nuklearen Zone geblieben". Sie hätten keinen Zutritt zum Nuklearbereich des Akw gehabt, auf die Sicherheit der Anlage habe sich die Aktion nicht ausgewirkt. Das Unternehmen verurteilte "gewaltsame Aktionen einer Bewegung, die zunehmend Gesetzeswidrigkeiten begeht" und kündigte eine Anzeige an. Erst nachdem das Feuerwerk gezündet war, wurden die Aktivisten von der Polizei gestellt. Die Aktivisten seien festgenommen worden. "Es wurde demonstriert, dass man in ein Atomkraftwerk eindringen kann", sagte Spautz.

Konkret wollte Greenpeace darauf hinweisen, dass Menschen mit bösartigen Absichten leicht an radioaktiv schwer belastete Gebäude wie die Abklingbecken für verbrauchte Brennstäbe kommen können.

Comments