Mac-Verkäufe in Q3 2017 abermals leicht rückläufig

Einstellen Kommentar Drucken

Laut Gartner ist das das zwölfte Quartal mit rückläufigen Auslieferungen in Folge.

Laut Gartner sank der weltweite Verkauf von PCs im dritten Quartal 2017 um 3,6 Prozent. Damit hat sich der Rückgang im westeuropäischen Markt verlangsamt, für das vierte Quartal werden zudem stabilere Ergebnisse erwartet.

Die Spitzenposition bei den Verkäufen in diesem Marktsegment teilen sich Lenovo und HP mit je einem Marktanteil von 21 Prozent. Nimmt man nur diese Zahlen, so ist der Markt um 10,3 Prozent kleiner geworden.

"Es gab Anzeichen für eine Stabilisierung der PC-Branche in den Schlüsselregionen, einschließlich EMEA, Japan und Lateinamerika, jedoch konnten die vergleichsweise stabilen Verkäufe dort nicht die Ergebnisse des US-Marktes ausgleichen, welcher einen Rückgang von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal erlebt hat". Macs verkaufen. Das entspricht einem Marktanteil von 6,9 Prozent. HP ist damit in den letzten fünf Quartalen stets gewachsen. "Dennoch findet die Umstellung zu unterschiedlichen Zeitpunkten statt", so Gartner-Analyst Mika Kitagawa. Schlecht auf die globalen Zahlen im dritten Quartal hätten sich sehr schwache Aktionen zum Schulanfang in den USA ausgewirkt.

In EMEA lieferten die Hersteller im dritten Quartal 19 Millionen PCs aus, ein Rückgang von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Berücksichtigt wurden bei der Auswertung die Verkaufszahlen von Desktop-PCs, Notebooks und sogenannten "Ultramobile Premiums" (Geräte, wie etwa das Microsoft Surface). Im Business-Segment stellten die Analysten dabei allerdings noch keine großen Veränderungen durch Migrationen auf Windows 10 fest. Chromebooks oder iPads wurden nicht in die Auswertung miteinbezogen.

Comments