Wiehl AfD sagt Parteitag wegen "massiven Drohungen" ab - Polizei sieht keinen Grund

Einstellen Kommentar Drucken

Die Landesspitze der AfD betonte, sie habe "diesen Parteitag geplant in der Annahme, dass nach der Bundestagswahl der allgemeine Erregungsgrad und das damit einhergehende Aggressionspotential nachlassen würden".

Wegen Sicherheitsbedenken hat die AfD in Nordrhein-Westfalen einen für das Wochenende geplanten Landesparteitag abgesagt. Das sagte der Landesvorsitzende Martin Renner der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag kurz nach einem entsprechenden Beschluss des Landesvorstands. Landeschef Renner erklärte, es bestehe die Sorge, dass Delegierte und Gäste nicht geschützt werden könnten. Für das Wochenende hatten verschiedene Bündnisse Kundgebungen angekündigt. Die AfD habe Hinweise darauf, dass sich aggressive Antifa-Gruppen unter friedliche Demonstranten mischen könnten. Der WDR hatte zuvor über die Absage berichtet.

Aus Sicht der Polizei war der zweitägige Parteitag allerdings "zu keinem Zeitpunkt gefährdet".

Die Landtagsfraktion der AfD wurde während der Plenarsitzung in Düsseldorf von der Absage des Parteitags überrascht.

Comments