Lebensgefahr: Ungeborenes Kind tritt Loch in Mamas Bauch!

Einstellen Kommentar Drucken

Es ist ganz normal, dass sich Babys im Bauch bewegen, auch mal fester zutreten. Manchmal recht doll. Aber dass ein Baby so hart zutritt, dass die Gebärmutter reißt? Die Frau wäre fast gestorben, weil ihr Kind ein Loch in den Uterus getreten hat.

Das Universitätsklinikum in Shenzen (Südchina) machte den dramatischen Fall jetzt publik.

Die Mediziner entschieden, sofort einen Notkaiserschnitt durchzuführen, obwohl der eigentliche Geburtstermin erst knapp einen Monat später gewesen wäre.

Der Frau war vergangenes Jahr eine gutartige Geschwulst aus der Gebärmutter entfernt worden. Schwangerschaftswoche. Zuerst glaubt sie, sich einfach nur den Magen verdorben zu haben. Doch die Schmerzen werden immer schlimmer. Kalter Schweiß stand ihr auf der Stirn. Sie eilte ins Krankenhaus.

Dort stellten die Ärzte alarmiert fest: Puls, Blutdruck, Atmung - alles bedrohlich außer Kontrolle! Und in dem sieben Zentimeter langen Riss steckte der Oberschenkel des Kindes fest.

In einer zehnminütigen Blitzoperation konnten die Ärzte das Leben von Mutter und Kind retten.

Die Chirurgen Zhang Lei, Zhang Yanping und Zhong Shilin entbanden das Baby in nur zehn Minuten, da sie fürchteten, es hätte totgeboren werden können.

Beruhigend für alle werdenden Mamas ist aber, dass diese Komplikation äußerst selten ist. Wenn, dann reißt die Uteruswand meist bei der Geburt, davor so gut wie nie.

Comments