Star wird "Vogel des Jahres 2018"

Einstellen Kommentar Drucken

Dennoch bekomm der Star (Sturnus vulgaris) in diesem Jahr eine besondere Auszeichnung: Er wird "Vogel des Jahres 2018". Dafür entschieden sich der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz. Das seien rund zehn Prozent aller europäischen Stare. "Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung, insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft", sagte Kowalski. Nach Angaben der Naturschützer schwankt der Bestand an Staren in Deutschland jährlich zwischen 3 und 4,5 Millionen Paaren, je nach Nahrungsangebot und Bruterfolg im Vorjahr. Demnach gibt es im Freistaat etwa 100 000 bis 200 000 Starenpaare. Er ahmt Hundebellen ebenso nach wie Alarmanlagen oder Handyklingeltöne. Viele der Tiere ziehen aus Deutschland bis in den südlichen Mittelmeerraum oder nach Nordafrika.

Die Winzer beklagen sich indes nicht über den Rückgang der Starenpopulationen. "Der Star ist kein gern gesehener Gast", sagte Rolf Haxel, Präsident des Weinbauverbands Mosel. "Die Stöcke sind ratzeputz leergefressen". Die Weinbauern versuchten, die Stare mit Hilfe von blauen Vogelschutznetzen, automatischen Pyrotechnik-anlagen und Wächtern mit Schreckschusswaffen von den Weintrauben fernzuhalten. Der Nabu rief dazu auf, mehr für den Schutz der Vögel zu tun. Die Naturschutzorganisationen machen mit der Aktion auf die Gefährdung bestimmter Arten und ihrer Lebensbedingungen aufmerksam.

Comments