VDV kritisiert Suspendierung von VfL-Kapitän Bastians

Einstellen Kommentar Drucken

Der Streit zwischen dem VfL Bochum und Fußball-Profi Felix Bastians eskaliert.

VfL-Kapitän Bastians war vom VfL am vergangenen Montag für zwei Wochen vom Trainingsbetrieb freigestellt worden, weil er sich beleidigend über das Trainerteam geäußert hatte. Zum anderen, weil ihm beim gemeinsamen Mittagessen vor dem Spiel Produkte vorgesetzt wurden, auf die der Innenverteidiger allergisch reagierte. Infolgedessen äußerte Bastians Beleidigungen gegenüber den Verantwortlichen. "Meine Lebensmittelallergien waren dem Verein seit Jahren bekannt". Bastians hatte sich später für seine Wortwahl entschuldigt. "Dies wurde von allen Beteiligten angenommen", so der 29-Jährige.

Bastians war von Bochums Sportvorstand Christian Hochstätter wegen angeblich beleidigender Äußerungen suspendiert worden und musste zudem 5000 Euro Strafe zahlen. Nun fühlt sich auch die Spielergewerkschaft VDV auf den Plan gerufen.

"Die durch die Klubführung öffentlich erhobenen Vorwürfe rechtfertigen weder eine Geldstrafe noch einen Trainingsausschluss des langjährigen VDV-Mitglieds".

Die VDV forderte die Westfalen auf, "den Spieler umgehend wieder am Mannschaftstraining teilnehmen zu lassen sowie die ausgesprochene Geldstrafe zurückzunehmen".

Comments