Drittligist Paderborn bezwingt auch klassenhöhere Bochumer

Einstellen Kommentar Drucken

Wenn am Dienstagabend der SC Paderborn und der VfL Bochum aufeinandertreffen, lohnt es sich, ganz genau zuzugucken. Pauli (2:1) ausgeschaltet. Paderborn war zuvor lediglich in der Saison 2004/05 der Einzug ins Pokal-Achtelfinale gelungen, als die Ostwestfalen erst nach Elfmeterschießen am SC Freiburg (3:6) scheiterten. Vor 52.500 Zuschauern in der ausverkauften Esprit- Arena erzielte Thorgan Hazard (52.) den Siegtreffer für die Gäste.

Der SV Wehen Wiesbaden musste sich dagegen dem FC Schalke 04 vor eigenem Publikum 1:3 (0:2) geschlagen geben.

Franco di Santo in der 26. Minute und der Ex-Nürnberger Guido Burgstaller, der bei einem Treffer auch seine Robustheit mehr als deutlich machte, mit einem Doppelpack (30./53.) erzielten die Tore für den fünfmaligen Cupgewinner von Trainer Domenico Tedesco. Der frühere Dortmunder David Blacha (76.) konnte nur noch verkürzen.

Paderborn - Zweitligist VfL Bochum stolpert weiter durch die Saison und ist in der zweiten Runde des DFB-Pokals am SC Paderborn gescheitert.

Ein aus Hattinger und Sprockhöveler Sicht aufregendes Duell steht heute Abend im Fußball-DFB-Pokal auf dem Programm, wenn Zweitligist VfL Bochum beim Drittliga-Spitzenreiter Paderborn 07 zu Gast. In der erste Runde hatte Paderborn schon den höherklassigen FC St.

Topscorer Sven Michel (7.) und Massih Wassey (85.) sorgten in einer sehenswerten Partie für den verdienten Paderborner Sieg. Bitter für die Bochumer: Felix Bastians (68.) verschoss einen Handelfmeter und Jan Gyamerah sah die Gelb-Rote Karte (70.).

Comments