Attentäter hätte keine Waffen besitzen dürfen

Einstellen Kommentar Drucken

Die US-Luftwaffe hat die Strafakte des Attentäters von Texas möglicherweise nicht an eine Datenbank des FBI weitergegeben.

Kelley hatte für mehrere Jahre in der Luftwaffe gedient. Der frühere Soldat bei der Luftwaffe sei 2012 wegen Angriffen auf seine Frau und das gemeinsame Kind verurteilt worden. Zwei Jahre später wurde er aus dem Militärdienst entlassen. Wegen der Verurteilung in einem Fall von häuslicher Gewalt hätte es ihm eigentlich nicht erlaubt sein dürfen, Waffen zu kaufen.

Neben dem Gewehr fanden Polizisten in dem Auto des Mannes zwei Pistolen. Der 26-jährige Devin Patrick Kelley hatte in der Kirche des kleinen Ortes Sutherland Springs am Sonntag das Feuer eröffnet und 26 Menschen getötet. 20 weitere wurden verletzt. Der Schütze wurde nach der Tat tot in seinem Wagen gefunden. Dies hätte aber bei seiner Vorstrafe der Fall sein müssen. Das Motiv des Täters war zunächst völlig unklar. Kelley hatte 2014 erneut geheiratet. Nach Darstellung der Sicherheitsbehörden war er wütend auf seine Schwiegermutter und schickte ihr Textnachrichten mit Drohungen. Am Sonntag war sie aber nicht dort. Er ging dann über die Strasse zur Kirche und begann noch draussen, mit einem Gewehr zu schiessen. Im Gebäude feuerte er weiter um sich. Der Täter kam mit seinem Wagen von der Straße ab. Noch während der Fahrt rief der Täter seinen Vater an und sagte ihm, dass er wohl nicht überleben werde. Er hatte drei Schusswunden. Nach Darstellung des der Gouverneurs handelt es sich um die schlimmste Tat eines einzelnen Schützen in der Geschichte des Bundesstaates Texas.

Erst vor gut einem Monat hatte ein Mann weltweites Entsetzen ausgelöst, als er in Las Vegas (Nevada) aus einem Hotelfenster auf Besucher eines Musikfestivals schoss und 58 Menschen tötete - mehr als 500 weitere wurden verletzt. Zehn davon befinden sich weiter in kritischem Zustand. Das älteste Todesopfer war demnach 77 Jahre alt. Es gebe eine Verbindung zwischen dem Täter und der Kirchengemeinde in Sutherland Springs.

Der kleine Ort liegt rund 50 Kilometer südöstlich von San Antonio und hat nur mehrere hundert Einwohner.

Comments