Intel: Treiber für UHD- und HDR-Streams von Netflix mit IGPs vorgestellt

Einstellen Kommentar Drucken

Mit dem Fall Creators Update von Windows 10, das Hersteller Microsoft vor einigen Wochen veröffentlicht hat, ist es endlich auch ohne spezielle Treiber oder Umwege möglich, 4K-Inhalte in HDR von Netflix oder Youtube zu streamen. Der Intel-Grafiktreiber für Windows trägt die Versionsnummer 15.60.0.4849 und steht auf der Unternehmens-Website als gut 300 MByte großer Download bereit. Die neueste Treiberversion 15.60 ist dabei speziell auf die IGPs der zwei neuesten Prozessoren-Serien der siebten und achten Core-i-Generation zugeschnitten. Nach dem Übernehmen bleichen die Farben des Desktops zunächst sichtbar aus. Außerdem läuft das 4K-HDR-Netflix nur in Microsofts eigenem Browser Edge oder in der Netflix-App, was auf Microsofts DRM-System Playready zurückzuführen ist. Auch HDR in Spielen oder über Video-Portale wie YouTube unterstützen die iGPUs jetzt, HDCP 2.2 oder ein bestimmter Browser ist dafür nicht erforderlich. Hier ist der Edge und HDCP 2.2 keine zwingende Voraussetzung. Lokal gespeicherte HDR-Filme lassen sich mit Zusatzsoftware abspielen, etwa Cyberlinks PowerDVD 17 - diese kostenpflichtige Software ist überdies zur Wiedergabe von Ultra-HD-Blu-rays nötig.

Um die HDR-Funktionen in Windows 10 zu aktivieren, müssen zunächst "HDR und erweiterte Farbe" in den Anzeigeeinstellungen aktiviert werden.

Comments