Post setzt nach Rekordquartal auf starke Weihnachten

Einstellen Kommentar Drucken

Im nun anrollenden Weihnachtsgeschäft will der Konzern erneut Kasse machen.

Ein florierender Onlinehandel sowie die rege Teilnahem an der Briefwahl haben bei der Deutschen Post für ein glänzendes Quartal gesorgt. Die Jahresziele sind nach neun Monaten für den Dax-Konzern greifbar.

Die Erlöse kletterten im Quartal um 5,6 Prozent auf 14,64 Milliarden Euro, der operative Ertrag (Ebit) um 10,5 Prozent auf 834 Millionen Euro, wie die Post am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Die Einnahmen stiegen um beinahe sechs Prozent auf gut 14,6 Milliarden Euro. Das Nettoergebnis lag mit 1,9 Milliarden Euro gut 4 Prozent im Plus. Zu diesem Wachstum haben alle vier Unternehmensbereiche beigetragen. "Wir erwarten für das Schlussquartal ein starkes Weihnachtsgeschäft und sind zuversichtlich, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen".

Angetrieben durch andauernd starke Zuwächse in der Paket- und Expresssparte steuert die Deutsche Post erneut auf eines der besten Geschäftsjahre zu. Aber auch der Bereich Global Forwarding/Freight, der die Luftfracht, Seefracht, und den Landtransport umfasst, hat sich bei Umsatz und EBIT verbessert, beim EBIT allerdings auf niedrigem Niveau. Die "zusätzlichen Mengen im Zusammenhang mit der Bundestagswahl" konnten den Rückgang bei Briefsendungen ausgleichen.

Die Post, wie andere Logistikunternehmen, profitiert aktuell von der Beschleunigung im Welthandel und dem deutschen Exportwachstum, was sich laut Analysten im Juli und August in den höchsten Transportvolumina bei Luftfracht seit der Finanzkrise niederschlugen.

Die Deutsche Post DHL ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter für Logistik und Briefkommunikation.

Comments