Harmony Link: Logitech erneuert Lizenz nicht, Hardware wird zu Elektroschrott

Einstellen Kommentar Drucken

Gegenüber Harmony Link bietet der neue Harmony Hub neben der Steuerung von IR-Endgeräten auch die Steuerung von per WLAN erreichbaren Smart-Home-Komponenten, in Deutschland ist er derzeit im Handel zum Preis von rund 90 Euro verfügbar. Abspielen von Musik und Serien ist so möglich.

Der Link ist tot - solch eine Mitteilung kennt man von abgelaufenen Verweisen im Internet. Mit dem über eine App für iOS oder Android gesteuerten Harmony Link können aus über 200.000 Endgeräte, die über Infrarot angesprochen werden, bis zu acht vom Smartphone oder Tablet aus ferngesteuert werden (Bedienungsanleitung). Einst hatte er die Lizenz, über den Fernseher zu herrschen, was nun bleibt, sind Unmut und Verärgerung. Logitech Harmony Link: Fehlende LizenzBislang hatten Logitech-Fans die Möglichkeit, ihr Heimkino über die Universalfernbedienung Logitech Harmony Link zu steuern.

Angeblich will sich Logitech in Zukunft in erster Linie auf die Förderung des "Harmony Hub" konzentrieren - und lässt daher einfach die Sicherheitslizenz des Harmony Link auslaufen.

Als Grund für das Aus hat Logitech im US-Forum eine auslaufende Lizenz genannt, die der Konzern nicht ersuchen wird zu verlängern, weil der Fokus mittlerweile auf dem Nachfolger liegt. "Your Harmony Link will no longer function after this date" - diesen Text sollen Besitzer des Harmony Link Hub in den USA erhalten haben, berichtet The Verge. Denn der Hersteller schaltet den Dienst dafür ab und macht sie ab dem 16. März 2018 unbrauchbar. Außerdem ist Bluetooth-Funk vorhanden, so dass sich auch Streamingboxen wie etwa die Fire-TV-Geräte von Amazon damit bedienen lassen, die keine Infrarottechnik nutzen. Nutzer schauen dann buchstäblich in die Röhre.

Comments