Der Tagesspiegel: Petry wegen Drohungen unter Personenschutz

Einstellen Kommentar Drucken

Ex-AfD-Chefin Frauke Petry braucht offenbar Polizeischutz.

Sie könne nun nicht einmal ohne die Beamten einkaufen gehen. Für ihre Kinder sei es seit ihrem AfD-Austritt aber einfacher geworden. Petry hatte die AfD mit Hinweis aus deren "Radikalisierung" verlassen.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909. AfD-Mitglieder und -Anhänger forderten die Politikerin auf, ihr Mandat zurückzugeben. Dabei geht es um Petrys neue Partei "Die blaue Partei" und darum, wer diesen und ähnliche Namen sowie die Marke "Blaue Wende" für sich beanspruchen darf. Petry ist nach wie vor fraktionslose Bundestagsabgeordnete.

Comments