Was war denn da los? | Neymar: Tränen-Flucht von Pressekonferenz!

Einstellen Kommentar Drucken

Neymar hat sich am Rande des Länderspiels zwischen Brasilien und Japan (3:1) zu den Presseberichten geäußert, nach denen er bei Paris St. Germain unzufrieden sei.

"Ich will, dass ihr aufhört, irgendwelche Gerüchte zu erfinden", sagte der 222-Millionen-Einkauf von PSG: "Mir tun diese Erfindungen weh". Das hat mich sehr verletzt. Zudem sei nach dem Streit mit Edinson Cavani nun auch der Verhältnis zu Trainer Unai Emery beschädigt. Ich bin nicht gekommen, um Unruhe zu stiften. "Ich höre, dass Tite Probleme mit Neymar hat, aber ich habe es satt, dies zu hören", erklärte der brasilianische Nationaltrainer.

Selecao-Coach Tite hält seine schützende Hand vor den 25-Jährigen: "Neymar ist ein toller Mensch, aber auch er ist nicht perfekt. Wir sind alle Menschen, da können einen die Emotionen auch mal übermannen". Manchmal machen wir Fehler und reagieren falsch in gewissen Situationen. "Neymar hat einen tollen Charakter und ein großes Herz".

Die flammende Rede seines Trainers war zu viel für Neymar: Er umarmte seinen Trainer, dann flüchtete er mit Tränen in den Augen aus dem Raum.

Comments