Bayern-Frauen verpassen Sprung an die Spitze

Einstellen Kommentar Drucken

Die Fußballerinnen des dreimaligen deutschen Meisters Bayern München haben den Sprung an die Bundesliga-Spitze verpasst. Damit bleibt der SC Freiburg Tabellenführer, obwohl die Breisgauerinnen im badischen Derby beim SC Sand nur einen Zähler holten.

Augen zu und durch: Bayern-Torhüterin Manuela Zinsberger in Aktion.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Wörle konnte den Punkverlust von Tabellenführer SC Freiburg (2:2 beim SC Sand) nicht nutzen und kam am 8. Spieltag bei Turbine Potsdam ebenfalls nicht über ein 2:2 hinaus. Die frühere Freiburgerin Verena Aschauer (24.) hatte Sand zunächst in Führung gebracht, nach dem erstmaligen Ausgleich durch Klara Bühl (55.) ließ Jana Vojtekova (58.) den Pokalfinalisten auf den vierten Saisonsieg hoffen. FFC Frankfurt setzen sich die Niedersachsen vor 1312 Zuschauern mit 1:0 durch.

Der abstiegsbedrohte FF USV Jena wartet nach dem 0:3 (0:2) gegen 1899 Hoffenheim weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Im Westduell gelang Aufsteiger 1. FC Köln dank Amber Hearn (53.) mit dem 1:0 bei Schlusslicht MSV Duisburg der zweite Erfolg nacheinander. Werder Bremen und die SGS Essen trennten sich torlos.

Comments