Marc Marquez zum vierten Mal MotoGP-Weltmeister

Einstellen Kommentar Drucken

Marc Marquez startete beim WM-Finale in Valencia von der Pole Position.

Dovizioso, der vom neunten Platz ins Rennen geht, wird in seinen Ambitionen Marquez den Titel streitig zu machen, ausgerechnet von seinem Ducati-Team-Kollegen Jorge Lorenzo ausgebremst.

In der Schlussphase des Rennens wurde es zwar noch einmal brenzlig. Acht Runden vor Schluss stieg er nach der Start-Ziel-Gerade viel zu spät auf die Bremse, nur mit einem akrobatischen Kunststück der Extraklasse konnte er seinen Ausfall verhindern.

Damit entscheidet sich zum 18. Den ersten Sieg in der MotoGP gab es in der laufenden Saison. Marquez triumphierte zuvor bereits 2013, 2014 und 2016 - er darf sich jetzt den Titel des jüngsten vierfachen MotoGP-Weltmeisters aller Zeiten auf die Visitenkarten schreiben.

WM-Dritter wurde mit 241 Punkten Oliveira, der in Valencia in der siebtletzten Runde am zuvor lange führenden Morbidelli vorbeizog. Das letzte Saisonrennen hatte einiges zu bieten, sowohl Marquez als auch sein einziger verbliebener WM-Konkurrent Andrea Dovizioso mussten ins Kiesbett.

Jesko Raffin klassierte sich zum Saisonende im 21.

Aegerter vermochte sich in den 18 Saisonrennen nur zweimal in den ersten fünf zu klassieren.

Comments