Draxler springt für Neymar in die Bresche

Einstellen Kommentar Drucken

Julian Draxler hat am Rande der DFB-Freundschaftsspiele seinen Teamkollegen Neymar vor anhaltender Kritik verteidigt.

"Die Spannung wird in erster Linie von außen hereingebracht", sagte der 24-Jährige von Paris Saint-Germain. Klar, da gab's die Elfmetergeschichte mit Cavani, aber das war schon längst ausgeräumt nach ein, zwei Tagen.

"Das gehört bei Neymar wahrscheinlich einfach zum Leben dazu, dass viel über ihn berichtet wird". Dass auch viel Schrott geschrieben wird.

"Ich habe ihn als sehr höflichen netten Jungen kennengelernt und natürlich als Wahnsinns-Spieler", fügte Draxler hinzu.

"Er ist ein Spieler, der einiges an Privilegien einfordert und bekommt". Teamintern gibt es offenbar damit keine Probleme: "Bei uns ist keiner eifersüchtig oder sauer auf ihn".

"Wir wollen ihm helfen und er will uns helfen", schloss Draxler.

Comments