EU will Ausbildung der libyschen Küstenwache ausweiten

Einstellen Kommentar Drucken

Die Europäische Union plant, die Ausbildung der libyschen Küstenwache auszuweiten.

Members of the Libyan Coast Guard search for migrants off the coast of Tripoli, Libya, August 9, 2017.

Wie die Zeitung "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Brüsseler Diplomaten berichtet, sollen künftig nicht nur Soldaten, sondern auch Polizisten trainiert werden, um Schleppern das Handwerk zu legen. Im Rahmen des EU-Flüchtlingseinsatzes "Sophia" im Mittelmeer wurden bislang nur militärische Kräfte innerhalb der libyschen Küstenwache ausgebildet. Die EU-Kommission finanziert die Maßnahme zunächst mit 30 Millionen Euro, Italien gibt weitere 16 Millionen Euro hinzu, wie es heißt. Die Ausbildung der libyschen Küstenpolizei übernimmt Italien.

Die Bootsflüchtlinge seien im Alboran-Meer zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel aufgegriffen worden. 155 Menschen starben bei der Überfahrt, wie die Internationale Organisation für Migration (IOM) am 6. November mitteilte. Ziel ist es, illegale Überfahrten nach Europa zu verhindern.

Comments