Taube Ränder: Google will das Pixel 2 XL nachbessern

Einstellen Kommentar Drucken

Googles Smartphone Pixel 2 XL reagiert offenbar auf einige Eingaben in der Nähe des Bildschirmrands gar nicht oder nur nach diversen Versuchen. Die Käufer (und auch die futurezone im Test) des teureren XL-Modells beschwerten sich über die matte Darstellung und Farbverfälschungen beim OLED-Display.

Wie Google Watchblog und Police Android berichten, gibt es am oberen Randbereich des Bildschirms einige taube Punkte, die dazu führen, dass das Display auf Eingaben nicht oder nach mehreren Versuchen reagiert. Offenbar handelt es sich nicht um einen Fehler des Displays, das von LG hergestellt wurde. Google hat die Software ist anscheinend etwas zu vorsichtig zu programmiert, um etwa Fehleingaben durch zufällige Berührungen des Randes beim Festhalten des Telefons zu vermeiden.

Das Problem tritt auf kleinsten Flächen auf, wie man im Video unten sehen kann.

Den meisten Nutzern dürfte das Problem nicht auffallen. Denn beim alltäglichen Gebrauch werden die äußeren Randbereiche des Bildschirms kaum angetippt. Für Nutzer allerdings, die gerne und oft Spiele spielen, könnte das Manko zu einem ärgerlichen Problem werden. Man habe den Fehler an ein dafür verantwortliches Team weitergeleitet, heißt es von einem Googler-Mitarbeiter auf dem Unternehmensforum. Das nächste Update soll diese Schwäche beheben. Anderen waren Klickgeräusche aus dem Lautsprecher aufgefallen. Und wenn mit der Hardware alles in Ordnung war, dann leistete sich Google die peinliche Panne, die Smartphones ohne Betriebssystem auszuliefern.

Comments