VW investiert 650 Millionen Dollar in Argentinien

Einstellen Kommentar Drucken

Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen will in Argentinien 560 Millionen Euro investieren, um die Produktionsstätte in Buenos Aires zu modernisieren. Mit der Einführung der Produktions-Plattform MQB A soll dort ab 2020 erstmals ein SUV für den südamerikanischen Markt produziert werden. Insgesamt würden etwa 2500 neue Arbeitsplätze entstehen.

Bei positiver Gesamtmarktentwicklung geht das Unternehmen davon aus, in Südamerika bis 2020 wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Derzeit verzeichnet die Region bei den Auslieferungen einen deutlichen Zuwachs. So wurden von Januar bis Oktober rund 36 000 Fahrzeuge an Kunden übergeben - das entspricht einem Plus von mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. VW steht mit 66.000 produzierten Fahrzeugen hinter Toyota und Ford an dritter Stelle unter den zehn größten Auto-Herstellern in Argentinien. Die Industrie hatte ihren Produktions-Höhepunkt 2011 mit 830.000 Einheiten erreicht.

Comments