Medienbericht | Renten sollen 2018 um mehr als 3 Prozent steigen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Renten in Deutschland sollen einem Medienbericht zufolge 2018 im Schnitt um mehr als drei Prozent erhöht werden. Das Rentenniveau wird angesichts der älter werdenden Gesellschaft ohne Gegensteuern sinken. Im kommenden Jahr könne der Beitragssatz um 0,1 Prozent auf 18,6 Prozent gesenkt werden. Die Bundesregierung dürfte den Schritt per Verordnung vollziehen.

Grund für die positiven Rentenfinanzen sind die gute Konjunktur und Beschäftigungslage.

Berlin (Reuters) - Die deutsche Rentenversicherung geht bis 2022 von stabilen Beträgen für die Beitragszahler in Höhe von 18,6 Prozent aus. 2023 dürfte er wieder auf 18,7 Prozent steigen. "Bis 2030 wird der Beitragssatz nach den aktuellen Berechnungen schrittweise auf 21,6 Prozent angehoben werden müssen".

2024 wird eine Steigerung auf 19,8 Prozent vorausgesagt.

Die rund 21 Millionen Rentner können im Sommer zudem mit einem deutlichen Plus ihrer Bezüge von gut drei Prozent rechnen. Sie liegen leicht über den Rentenzahlungen für anderthalb Monate.

Comments