Wiener Schülerin unter den 30 einflussreichsten Teenagern des Jahres 2017

Einstellen Kommentar Drucken

"Ich wollte einfach ein Emoji von mir haben": So erklärt die heute 16-jährige Rayouf Alhumedhi, warum sie eine Initiative für ein Kopftuch-Emoji gestartet hat. Der Wunsch wurde von Apple prompt erfüllt. Während die meisten User die Wiener Schülerin für ihre Idee lobte, kritisierten andere die Auswahl des Time-Magazins. Statt eines Namens sollte jede ein Emoji aussuchen, das ihr ähnlich sieht - doch das muslimische Mädchen wurde nicht fündig. Grund ist ihr Einsatz für das Kopftuch-Emoji.

Nachdem sich der "reddit"-Mitbegründer Alexis Ohanian in die Debatte eingeschaltet hatte, seien auch Apple und Unicode schnell überzeugt gewesen".

Rayouf Alhumedhi schaffte es mit ihrer "Erfindung" als einzige Österreicherin auf die Liste der 30 einflussreichsten Teenager des Time-Magazins. Dass das Kopftuch nun auch auf der Smartphone-Tastatur vertreten ist, sei ein wichtiger Schritt, "um Diversity zu feiern und den Islam in der Gesellschaft zu akzeptieren".

Rayouf Alhumedhi stammt ursprünglich aus Saudi Arabien. Außerdem ist sie Schülervertreterin.

Die Schülerin der "Vienna International School" in Wien trägt seit ihrem 13. Lebensjahr Kopftuch.

Comments