Zusteller wirft Hunderte Briefe in die Feldmark

Einstellen Kommentar Drucken

Laut Polizei hätten die Briefe vermutlich alle schon im April zugestellt werden sollen, nur unweit von der Fundstelle: in Bad Grund und Umgebung. Sie hätten die Empfänger wohl nie erreicht, wenn sie ein Spaziergänger nicht entdeckt hätte.

Der Zusteller eines privaten Postdienstes hat im Landkreis Northeim mehrere Hundert Briefe und Paketsendungen weggeworfen, statt sie zuzustellen.

Die genaue Anzahl der weggeworfenen Briefe und Päckchen stehe noch nicht fest, sagte der Sprecher. Der Zusteller eines privaten Brief und Kurierdienstes hat die offenbar entsorgt.

Die Polizei geht davon aus, dass der Zusteller sich überlastet fühlte und die Sendungen deshalb weggeworfen hat.

Kalefeld. Wegen Verstoßes gegen das Post- und Fernmeldegeheimnis ermittelt die Polizei jetzt gegen den Fahrer eines Kurierdienstes aus Thüringen. Die Unterdrückung von Postsendungen kann mit Geld- oder Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Comments