Friedel Rausch im Alter von 77 Jahren gestorben

Einstellen Kommentar Drucken

Der gebürtige Duisburger verstarb in der Nacht auf Samstag im Alter von 77 Jahren in seiner Schweizer Wahlheimat nach einem Krebsleiden. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend.

Die Bundesliga trauert um Friedel Rausch.

Friedel Rausch, ehemaliger Spieler und Trainer von Schalke 04, ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Von 1957 bis 1962 spielte er beim Meidericher SV, bevor er zum FC Schalke 04 ging und dort 1971 seine aktive Zeit beendete. Eine legendäre Bundesliga-Szene: Beim Derby zwischen dem FC Schalke und Borussia Dortmund wurde er 1969 von einem Hund in den Hintern gebissen. Beim FC Luzern endete 2006 auch seine Karriere im Profifußball. "Ich bekam einen Riesenschreck und hatte riesige Schmerzen, konnte danach zwei Nächte nur auf dem Bauch liegend schlafen", erinnerte er sich später. In der Saison 1979/1980 setzte sich Rausch mit Eintracht Frankfurt im Finale gegen Borussia Mönchengladbach durch. "Ein Andenken für immer", sagte Rausch der "Welt" rückblickend. Er erlitt zwei Herzinfarkte und zwei Lungenembolien. Mit Frankfurt gewann Rausch 1980 den Uefa-Pokal. Rausch hinterlässt seine Frau Marlies, seine Söhne Ingo und Mark sowie vier Enkelkinder.

Comments