Pflasterstein geworfen: Unbekannter trifft fahrendes Auto!

Einstellen Kommentar Drucken

Grabenstätt - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kreiste ein Hubschrauber, vermeintlich mit einer Infrarotkamera ausgerüstet, über einen längeren Zeitraum über Grabenstätt. Er ist durch den Einschlag leicht verletzt worden. Die Kripo Traunstein ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Der 53 Jahre alte Autofahrer war um kurz nach Mitternacht mit seinem VW Multivan in Richtung München auf der A8 unterwegs. Ein noch unbekannter Täter dürfte den Stein von einer Brücke geworfen haben. Im Gemeindebereich von Grabenstätt auf Höhe des Weilers Hütt schlug plötzlich ein Pflasterstein auf die Windschutzscheibe seines Fahrzeuges ein. Er erlitt leichte Verletzungen, konnte allerdings noch rechtzeitig und kontrolliert am rechten Fahrbahnrand anhalten.

Die Fahndung nach dem Täter, bei dem auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, blieb zunächst erfolglos. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die sich zur fraglichen Tatzeit im Bereich der Autobahnbrücke in der Nähe des Weilers Hütt aufgehalten haben?

- Wem sind Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die sich unmittelbar vor oder nach der fraglichen Tatzeit im Ortsgebiet von Grabenstätt aufgehalten haben?

Comments