Bruno Mars ist "Künstler des Jahres"

Einstellen Kommentar Drucken

R&B-Sänger Bruno Mars war einer der großen Abräumer und wurde zum Künstler des Jahres gekürt - in Abwesenheit. Die American Music Awards, die traditionell den über das Jahr verteilten Reigen der US-Musikpreise abschließen, sind normalerweise eine spaßige Veranstaltung. Weil er gerade auf Welttournee ist, bedankte er sich per Video. Gleich sieben Trophäen heimst er bei den American Music Awards ein. "Wir haben die Kraft der Musik mehr denn je gebraucht, um den Nachrichten des Tages zu entkommen, wir haben die Kraft der Musik gebraucht, um uns heilen zu helfen", betonte der US-amerikanische Schauspieler und Musiker.

Erst dann geht es los mit Musik. "Ich wünschte, ich könnte mit euch allen feiern, aber ich bin Millionen Meilen weit entfernt". Die Nominierungen basieren auf Albumverkaufszahlen der Musiker, über die Gewinner können Fans im Internet abstimmen. Wie auch einige andere Preisträger war er nicht persönlich in LA dabei.

Neben Mars räumten auch Künstler und Bands wie Keith Urban, Lady Gaga, Shawn Mendes und The Chainsmokers Preise ab. Die Verleihung gilt gemeinhin als unbeschwerte Show mit viel Musik, Tanz und Witz, in diesem Jahr ließen sich viele Stars aber auch eine aktuelle, kritische oder nachdenkliche Bemerkung nicht nehmen. Selena Gomez meldete sich frisch erblondet mit ihrem Song "Wolves" zurück, nachdem sie im September verkündet hatte, dass ihr eine neue Niere eingesetzt worden war.

Neuer Inhalt
Frisch erblondet zurück auf der Bühne Selena Gomez

Auch Deutschland ist vertreten: Heidi Klum legt in einem tief ausgeschnittenen Kleid einen Holla-Auftritt hin und sagt Lady Gaga an. Pink hing bei ihrem zweiten Auftritt des Abends an einem Seil an der Fassade eines Hochhauses in Los Angeles. Später sang die mit vielen Preisen verwöhnte Christina Aguilera ein Tribut an Pop-Legende Whitney Houston, die 2012 verstorben war.

Als Moderatorin Tracee Ellis Ross auf den Skandal um sexuelle Belästigung zu sprechen kam, wurde die Stimmung wieder verhaltener: "Die Musik dieses Jahr hat das Jahr reflektiert - das Jahr, in dem mutige Frauen eine Bewegung gestartet haben, bei der wir deutlich machen, dass uns unsere Erfahrungen, unsere Körper und unsere Leben selbst gehören". Die Sängerin Diana Ross wurde mit einem Ehrenpreis für ihr Lebenswerk gewürdigt.

Comments