"Justice League" enttäuscht in den USA

Einstellen Kommentar Drucken

Der Actionfilm spielte an seinem Eröffnungswochenende in den USA und Kanada rund 96 Millionen Dollar ein und damit deutlich weniger als erwartet, wie der "Hollywood Reporter" am Sonntag berichtete.

Bitterer Rückschlag für DC & Warner Bros. Die Prognosen lagen im Vorfeld bei etwa 105 Millionen US-Dollar. Ein Desaster werden die Zahlen für Warner Bros. wahrscheinlich also nicht, bei einem derartigen Zugpferd hat man sich aber wohl dennoch mehr erhofft.

Justice_League_1
Aquaman, Wonder Woman Flash und Cyborg

Kritiker und Fans enttäuscht Justice League fiel vorallem bei den Kritikern durch und wurde in der Folge von den Fans nicht so begeistert entgegengenommen wie beispielsweise Marvels neuester Hit "Thor 3" oder eben "Wonder Woman". Somit ist wohl auch kaum damit zu rechnen, dass Justice League eine besonders langlebige Kinoauswertung hat und wie Wonder Woman über einen langen Zeitraum viel Geld in die Kassen spült. Mit ein bisschen Optimismus sind national 200 Millionen drin. Die Projektion von vor wenigen Tagen sagte dem DC-Superhelden-Teamfilm Einnahmen von 110 bis 120 Millionen Dollar voraus - basierend auf dem Umsatz der Donnerstagabend-Previews und im Vergleich mit anderen Superhelden-Blockbustern und DC-Comicverfilmungen. Dieser konnte 2016 noch 166 Millionen Dollar am ersten Wochenende verbuchen. Dollar auf den dritten Platz ab.

Comments