Fliegen verbreiten mehr Bakterien als gedacht

Einstellen Kommentar Drucken

Niemand hat gerne Fliegen in der Wohnung oder gar auf seinem Essen. Nicht nur weil sie lästig sind, sondern auch, weil die Insekten Krankheiten verbreiten können.

Stuben- und Schmeißfliegen kommen harmlos daher, tragen aber offenbar mehr Krankheitserreger in sich als gedacht. Die Forscher sagen, dass im Prinzip bei jedem Schritt einer Fliege lebende Bakterien übertragen werden können. So berichteten Wissenschaftler der Universität Düsseldorf vor Jahren, dass sie in Fliegenproben neben einigen Schimmelpilzen unter anderem auch Enteropathogene-Escherichia-coli (EPEC)-Bakterien gefunden haben. Manche davon können für Menschen sehr gefährlich werden.

Stubenfliegen fliegen auf faule Lebensmittel, Fäkalien und Tierkörper. Dass sie diese Aufgabe sogar noch besser erledigen als bislang angenommen, zeigt eine weitere Veröffentlichung in den "Scientific Reports".

Eine DNA-Analyse eines internationalen Forscherteams hat ergeben, dass sie zusammen mehr als 600 verschiedene Bakterienarten beheimaten. Viele davon werden mit Infektionskrankheiten wie Magen-Darm-Grippe, Blutvergiftung oder Lungenentzündung in Verbindung gebracht. Offensichtlich bildet der Zugang zu offenen Latrinen oder Sickergruben eine wichtige Quelle für humanpathogene Erreger auf Insekten, während Viehhaltung zwar die Fliegenzahl an sich fördert, sie aber weniger stark für uns kritischen Bakterien aussetzt.

"Obwohl bekannt ist, dass es über Körperflüssigkeiten und Schmierinfektionen verbreitet wird, ist dies das erste Mal, dass belegt wird, dass H. pylori über Fliegen in der Umwelt verbreitet wird", heißt es dazu in einer Mitteilung der Nanyang Technological University. "Die Bakterien nutzen die Fliegen quasi wie ein Taxi", so der beteiligte Biologe Stephan Schuster.

"Sie nehmen das Mikrobiom an ihren Füßen auf, streuen es auf ähnliche Weise über ihre Flügel, wie wir unsere Haare kämmen, und zerstreuen es dann auf Oberflächen, auf denen sie landen".

Gleichzeitig sehen die Forscher Fliegen aber auch als mögliches Frühwarnsystem für Epidemien. Die Mikroben, die dort an ihnen haften bleiben, könnten anschließend untersucht werden.

Comments