Deutsche Post DHL bestellt 10 Tesla Trucks

Einstellen Kommentar Drucken

DHL Supply Chain, das US-Tochterunternehmen des deutschen Logistikriesen Deutsche Post DHL Group, gehört zu den Interessenten für Teslas Elektro-Sattelschlepper Semi Truck.

Der Kontraktlogistikspezialist DHL Supply Chain wird die Tesla E-Trucks für den Shuttlebetrieb und Kundenlieferungen in amerikanischen Großstädten testen. Außerdem soll Fahrleistung des Sattelschleppers und die Arbeitsplatzzufriedenheit der Fahrer im ganzen Land auf längeren Strecken zwischen großen Märkten und DHL-Betrieben getestet werden.

"Wir bei DHL Supply Chain denken über die Sendung am heutigen Tag hinaus - egal, ob es sich um morgen, den nächsten Monat oder den Zeitraum in zwei Jahren handelt, wenn diese Lkw lieferbar sind", sagte Jim Monkmeyer, President of Transportation bei DHL Supply Chain Nordamerika anlässlich der Bestellung. "Dieser Ansatz ist für die Lkw-Branche revolutionär". Nach nordamerikanischen Unternehmen der Einzelhandels- und Transport-Branche hat nun auch die Deutsche-Post-Tochter DHL mehrere der vollelektrischen Transporter geordert. Die Elektromobilität ist wesentlicher Bestandteil des Umweltprogramms GoGreen.

Die Deutsche Post DHL Group betreibt mit 5.000 StreetScootern - selbst entwickelten E-Lieferwagen - sowie rund 10.500 E-Bikes und E-Trikes die größte Elektroflotte in Deutschland. Vollbeladen schaffe der Lkw die Geschwindigkeit in 15 Sekunden. Mit einer Akkuladung soll das Fahrzeug 500 Meilen weit kommen, also rund 800 Kilometer. In 30 Minuten soll die Batterie für eine Reichweite von bis zu 640 Kilometer aufgeladen sein.

DHL hat zehn elektrische Tesla-Lkw vorbestellt. Neben DHL Supply Chain haben bereits Konzerne wie die Supermarktkette Wal-Mart und das Transportunternehmen J.B. Hunt den Semi Truck bestellt.

Comments