IPhone 2018: Apple arbeitet an effizientem Energiemanagement-Chip

Einstellen Kommentar Drucken

In der heutigen Studie der Experten sinkt das Kursziel für die Aktien von Dialog Semiconductor auf 37,00 Euro ab. Darin hieß es, der iPhone-Hersteller Apple wolle die bislang von Dialog gelieferten Chips künftig in Eigenregie herstellen. Das berichtete die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Donnerstag. Das Blatt berief sich auf namentlich nicht genannte Industriekreise.

Mit der Massnahme will Apple die Abhängigkeit vom Chiphersteller Dialog ein Stück weit zurückfahren, so der Bericht. Bei den fraglichen Computerchips handelt es sich um vergleichsweise teure Bauteile, mit denen man unter anderem der Stromverbrauch von Smartphones steuert. Dialog selbst hatte am Vortag bereits betont, die Geschäftsbeziehungen entsprächen "dem normalen Geschäftsverlauf".

An der Börse reagierten die Aktien von Dialog Semiconductor mit starken Kursverlusten auf den Pressebericht aus Japan. Im Handel brachen die Papiere des deutsch-britischen Unternehmens zeitweise ein. Das war der tiefste Stand seit August 2016. Nach deutlichen Gewinnen zu Handelsbeginn lagen sie kurz im Minus, schafften es zuletzt aber wieder mit 2,5 Prozent ins Plus auf 31,225 Euro. Zur Zeit verwendet Apple noch eine Lösung von dem Chip-Entwickler Dialog Semiconductor. Ab 2019 könnten Eigenentwicklungen demnach in iPhones eingesetzt werden, hatte der Analyst geschrieben.

Comments