Mobiles Surfen: In Deutschland besonders teuer

Einstellen Kommentar Drucken

Skandinavien, das Baltikum oder die britischen Inseln dürften deutschen Smartphone-Nutzern, die gerne unterwegs Surfen, wie das Mekka für mobiles Internet vorkommen. In zehn EU-Ländern gibt es für das Geld unbegrenztes mobiles Datenvolumen - in Litauen werden dafür sogar nur 15,75 Euro fällig.

Die Vergleichsstudie des finnischen Beratungsunternehmen Rewheel unter den 28 Ländern der EU nur auf Platz 20. Auch in Österreich und der Schweiz ist die Situation deutlich besser, dort werden für maximal 30 Euro bereits 30 Gigabyte respektive ein komplett unlimitiertes Volumen offeriert. Der Telekommunikationsexperte Torsten Gerpott begründete die vergleichsweise schlechten Tarife in Deutschland mit dem geringen Wettbewerb zwischen der Telekom, Telefónica und Vodafone. Für 25 Euro im Monat bekommt man hier 15 Gigabyte Datenvolumen, danach wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Auf Tagesschau.de erklärt ein Experte der Uni Duisbirg-Essen die hohen Preise in Deutschland. In Deutschland ist dagegen selbst beim günstigsten Anbieter bei 15 GByte Schluss, und nur in Griechenland, Malta und Ungarn gibt es gar keine in dieses Raster passenden Angebote.

Comments