Darum verließ Super-Scout Mislintat den BVB wirklich

Einstellen Kommentar Drucken

Der vor rund zwei Wochen von Borussia Dortmund zum FC Arsenal gewechselte Scout Sven MIslintat hat Stellung zum Ärger mit Ex-Coach Thomas Tuchel bezogen. "Am Ende hat es uns allen geschadet", blickt der 45-Jährige im ‚kicker' zurück.

Allerdings sei die Zeit unter Tuchel nicht der einzige Grund für seinen Wechsel gewesen, so Mislintat. "Für mich einer der besten Achter im Passspiel mit exzellenter Vororientierung, wenn auch mit leichten Schwächen". Thomas Tuchel wahrscheinlich auch. Mislintat war erst vor wenigen Tagen vom Revierclub zum FC Arsenal gewechselt. Im Januar 2016 war es zwischen dem Scout und Tuchel nach der geplatzten Verpflichtung des Spaniers Oliver Torres zu einer Auseinandersetzung gekommen.

Den Ausschlag für seine Entscheidung, Dortmund zu verlassen, habe aber eher die Herausforderung auf der Insel gegeben: "Ich habe nur gesagt, dass mich diese Zeit zu Gedanken angestiftet hat, noch einmal etwas Anderes zu machen. Nur möchte ich mit 65 Jahren von Arsenal und London eben auch nicht im Konjunktiv erzählen", erklärte Mislintat.

In London sieht sich Mislintat mit hohen Erwartungen konfrontiert: "Wenn ich die Presse in England und Deutschland verfolge, erwartet man von mir wohl in jeder Transferperiode einen Dembelé", sagte er.

Seine Fähigkeit hochklassige Talente zu finden, brachte ihm den Spitznamen "Diamantenauge" ein.

Comments