Brych und Steinhaus sind Weltschiedsrichter des Jahres

Einstellen Kommentar Drucken

Auch Herbert Fandel, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses und Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission, zeigt sich erfreut über die Auszeichnung: "Bibiana Steinhaus und Felix Brych haben sich diese durch ihre jahrelang guten Leistungen auf nationalem und vor allem internationalem Parkett absolut verdient".

Bibiana Steinhaus und Felix Brych sind Weltschiedsrichterin und Weltschiedsrichter des Jahres 2017. Das gab die International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) bekannt.

Für Bibiana Steinhaus ist es nach 2013 und 2014 die dritte Auszeichnung. Sie setzte sich in der internationalen Wahl mit 232 Punkten deutlich gegen ihre Schweizer Kollegin Esther Stäubli (137) und die Französin Stephanie Frappart (50) durch.

Der 42-Jährige aus München, der von Mittwoch an bei der Club-WM zum Einsatz kommt, ist nach Aaron Schmidhuber (1992) und Markus Merk (2004, 2005 und 2007) der dritte deutsche Referee, dem die seit 1987 verliehene Auszeichnung zuteil wird. Steinhaus und Brych leiteten in diesem Jahr die Champions-League-Finals bei den Frauen und Männern. Diese Auszeichnung runde ein für sie perfektes Jahr ab, in dem ihr ganz persönlicher Traum von der Bundesliga wahr geworden sei, so Steinhaus.

Brych, der aktuell in den Vereinigten Arabischen Emiraten weilt, konnte sein Glück "ehrlich gesagt kaum fassen, als ich heute morgen davon erfahren habe. Aber es ist eigentlich eine Auszeichnung für mein ganzes Team, daher gilt mein großer Dank meinen langjährigen Assistenten Mark Borsch und Stefan Lupp sowie meinen Torrichtern Bastian Dankert und Marco Fritz für ihre tolle Unterstützung nicht nur im zurückliegenden Jahr 2017".

Comments